logo unidad del dolor clínica san roman

Fortgeschrittene Schmerzlinderung in der Schmerzambulanz: Neue Wege in der Schmerzbehandlung

24 de November de 2023

Die Pain Unit ist eine auf die Behandlung von akuten und chronischen Schmerzen spezialisierte Abteilung, die von einer Gruppe von Spezialisten geleitet wird, die ausschließlich für diesen Zweck ausgebildet wurden.

Die Spezialisten in der Schmerzabteilung sind Anästhesisten, die nicht nur Medikamente verschreiben, sondern auch interventionelle Techniken wie Infiltration und Radiofrequenz durchführen.

Im pharmakologischen Bereich sind Analgetika, entzündungshemmende Medikamente und Muskelrelaxantien gängige Mittel. Darüber hinaus werden in bestimmten Situationen fortschrittliche Optionen wie Opioide erprobt, immer unter sorgfältiger ärztlicher Aufsicht, um Nebenwirkungen zu vermeiden.
Die Physiotherapie ist ebenfalls ein Eckpfeiler dieser Abteilungen. Sie setzt Übungen, manuelle Therapie und Rehabilitationstechniken ein, um die Funktionalität zu verbessern und Schmerzen zu lindern.

Die psychologische Intervention spielt eine wesentliche Rolle. Schmerzanästhesisten arbeiten mit Stressbewältigungstechniken, kognitiver Verhaltenstherapie und anderen Strategien zur Bewältigung der emotionalen Aspekte chronischer Schmerzen.

Minimalinvasive Eingriffe, wie Kortikosteroidinjektionen oder Nervenblockaden, sind üblich, um bestimmte Schmerzbereiche zu behandeln. Darüber hinaus können Neurostimulation und Radiofrequenzablation in ausgewählten Fällen Linderung verschaffen. Letztlich liegt der Schlüssel in diesen Abteilungen in der Personalisierung der Behandlung, die auf die spezifischen Bedürfnisse jedes Patienten zugeschnitten ist und nicht nur die Symptome, sondern auch die zugrunde liegenden Ursachen der Schmerzen behandelt.

In der Schmerzambulanz der Clínica San Román verfügen wir über ein sehr umfassendes Leistungsangebot und sind vor allem auf Neuromodulationstechniken wie thermische Radiofrequenz und gepulste Radiofrequenz spezialisiert. Im Folgenden werden wir im Detail untersuchen, was gepulste und thermische Radiofrequenz ist und welche Anwendungen es im medizinischen Bereich gibt.

Gepulste Radiofrequenz (RFP) ist eine fortschrittliche medizinische Technologie, die in einer Vielzahl von therapeutischen Anwendungen eingesetzt wird, insbesondere im Bereich der chronischen Schmerzbehandlung und der Neurostimulation. Die gepulste Radiofrequenz ist eine Form der minimal-invasiven Ablationstherapie, bei der elektromagnetische Energie in Form von hochfrequenten Radiowellen zur Behandlung einer Vielzahl von Erkrankungen eingesetzt wird.
Im Gegensatz zur kontinuierlichen/thermischen Radiofrequenz, bei der ein konstanter Strom thermischer Energie angewendet wird, verwendet RFP intermittierende Energieimpulse, um eine kontrollierte Läsion in den Zielnerven oder -geweben zu erzeugen. Diese Läsion stört die Schmerzsignale, die an das Gehirn weitergeleitet werden, was bei Patienten mit chronischen Schmerzen zu einer deutlichen Linderung führen kann.

Patientenstudie

RFP wird in einer Vielzahl medizinischer Anwendungen eingesetzt, zu den häufigsten gehören:

  • RFP hat sich zu einer wirksamen Behandlungsoption für Patienten entwickelt, die unter chronischen Schmerzen leiden, wie z.B. Rückenschmerzen und Ischias, Arthroseschmerzen (sehr gute Ergebnisse bei Knie/Hüfte), Trigeminusneuralgie und komplexem regionalen Schmerzsyndrom. Durch die Verletzung der für den Schmerz verantwortlichen Nerven kann es die Übertragung von Schmerzsignalen unterbrechen und eine dauerhafte Linderung bewirken.
  • Spastizität, die durch Muskelsteifheit und Spasmen gekennzeichnet ist, kann mit RFP erfolgreich behandelt werden. Indem die Radiofrequenzenergie auf die betroffenen Nerven und Muskeln gerichtet wird, kann die Spastik reduziert und die Lebensqualität der Patienten verbessert werden.
    RFP wird auch in der Neuromodulation eingesetzt, einem Bereich der Medizin, der die elektrische Stimulation von Nerven zur Behandlung von Krankheiten wie Parkinson, Epilepsie und Depression umfasst. Durch die präzise Modulation von Nervensignalen kann RFP helfen, diese Erkrankungen zu kontrollieren und zu behandeln.

Die gepulste Radiofrequenz bietet im Vergleich zu anderen Behandlungen mehrere Vorteile. Einige der wichtigsten Vorteile sind:

  • Minimalinvasiv: Die RFP wird in der Regel durch kleine Schnitte oder mit Hilfe medizinischer Bildgebung durchgeführt, wodurch die Schädigung des umliegenden Gewebes minimiert und die Erholungszeit verkürzt wird.
  • Dauerhafte Linderung: Patienten erfahren oft eine Schmerzlinderung, die nach einem erfolgreichen RFP-Verfahren Monate oder sogar Jahre anhalten kann.
  • Verringerung der Notwendigkeit von Medikamenten: Indem sie eine Alternative zur pharmakologischen Behandlung bietet, kann RFP die Abhängigkeit der Patienten von Schmerzmitteln und anderen Medikamenten verringern.
  • Präzise Kontrolle: Die Technik ermöglicht eine außergewöhnliche Präzision, indem sie auf bestimmte Bereiche des Körpers abzielt und so das Risiko unerwünschter Nebenwirkungen minimiert.

Behandlung auf der Schmerzstation

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die gepulste Radiofrequenz eine wertvolle therapeutische Technik ist, die die Behandlung von chronischen Schmerzen und anderen Erkrankungen verändert hat. Ihre Fähigkeit, dauerhafte Linderung zu verschaffen und die mit invasiveren Methoden verbundenen Risiken zu minimieren, macht sie zu einer wichtigen Alternative im Werkzeugkasten der modernen Medizin.

Auf der anderen Seite haben wir die thermische Radiofrequenz, eine fortschrittliche medizinische Technik, die Radiofrequenzenergie nutzt, um zu therapeutischen Zwecken kontrollierte Wärme im Körpergewebe zu erzeugen. Diese Technologie ist zu einem wertvollen Hilfsmittel in verschiedenen Bereichen der Medizin geworden, da sie ein breites Spektrum von Erkrankungen behandeln kann. Im Folgenden werden wir im Detail untersuchen, was thermische Radiofrequenz ist, wie sie funktioniert und ihre wichtigsten Anwendungen im Bereich der Schmerzmedizin.

Bei dieser Art von Radiofrequenz wird versucht, eine konstante und anhaltende Wärme im Behandlungsbereich zu erzeugen. Dies wird durch die Verwendung einer speziellen Sonde oder Elektrode erreicht, die Radiofrequenzenergie auf das Zielgewebe überträgt.

Die erzeugte Wärme hat eine Reihe von positiven Effekten, wie z.B. die Koagulation des Gewebes, die Stimulierung von Kollagen, die Deaktivierung von Nerven oder die Zerstörung abnormaler Zellen, abhängig von der jeweiligen Anwendung.

Diese Technik wird in verschiedenen Bereichen der Pain Unit zur Behandlung von chronischen Schmerzen eingesetzt. Dabei werden die für den Schmerz verantwortlichen Nerven durch Erhitzen und Verbrennen deaktiviert. Dies verschafft Patienten Linderung, die unter Erkrankungen wie Arthrose, Trigeminusneuralgie, komplexem regionalen Schmerzsyndrom, Wirbelsäulenfacettenschmerzen aufgrund von Arthrose, Knie- und Hüftschmerzen und anderen leiden.

Die RFT bietet mehrere Vorteile gegenüber anderen Behandlungsmöglichkeiten: Sie ist minimalinvasiv, präzise, verschafft lang anhaltende Linderung und ist eine Alternative zur Operation. In Situationen, in denen eine herkömmliche Operation riskant oder invasiv sein kann, bietet die RFT eine weniger traumatische Option mit hervorragenden Ergebnissen, z.B. bei Bandscheibenvorfällen, Ischias, komplexen regionalen Schmerzen, gescheitertem Rückensyndrom, Knie-/Hüftprothesen, lumbalen Arthrodesen aufgrund von Wurzelimpingement und/oder Bandscheibenvorfällen.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die thermische Radiofrequenz eine vielseitige Technik ist, die die Art und Weise, wie verschiedene medizinische Erkrankungen im Bereich der Schmerzen behandelt werden, verändert hat.

Aktie

Verwandte Beiträge