Perkutane Fußchirurgie

5 de Februar de 2020

Perkutane Fußchirurgie

Die perkutane Fußchirurgie ist eine Technik, die eine ambulante Korrektur von großen und schmerzhaften Deformitäten wie Ballenzehen, Krallenzehen und Hammerzehen durch millimetrische Schnitte ohne Schrauben oder Nadeln ermöglicht.

Perkutane Fußchirurgie zur Beseitigung schmerzhafter Fußdeformitäten

Wenn Sie unter Ballenzehen, Krallenzehen, Hammerzehen oder anderen Fußdeformitäten leiden, sich aber wegen der möglichen Risiken, Komplikationen und des komplexen postoperativen Ablaufs vor einer herkömmlichen Operation scheuen, dann könnte dieser Artikel über die perkutane Fußchirurgie in der Clínica San Román für Sie nützlich sein.

Die Chirurgie im Allgemeinen geht zu weniger invasiven Eingriffen durch immer kleinere Schnitte über, weil dadurch postoperative Komplikationen reduziert und die Erholungszeit verkürzt werden. Heutzutage ist es in der Fußchirurgie möglich, ein Ballenzehen- oder Krallenzehenproblem dank der minimal-invasiven oder perkutanen Chirurgie mit optimalen Ergebnissen durchzuführen und zu korrigieren.

Fluoroskope, was sind sie?

Um diese Techniken erfolgreich durchführen zu können, sind spezielle Instrumente, moderne radiologische Geräte(Fluoroskope) sowie umfangreiche chirurgische Erfahrung in der perkutanen Chirurgie unerlässlich und müssen immer von qualifizierten Chirurgen durchgeführt werden.

Wie bei anderen fußchirurgischen Techniken besteht das Ziel der perkutanen Chirurgie in der Behandlung von Fußdeformitäten, der Beseitigung von Schmerzen und der Korrektur der pathologischen Elemente, die die Deformität verursacht haben, um ein erneutes Auftreten zu verhindern und gleichzeitig die Funktion des Fußes zum Gehen zu erhalten. Ein Fuß sollte nicht aus rein kosmetischen Gründen operiert werden. Jeder Patient sollte individuell auf der Grundlage seiner Lebensumstände und seiner Vorgeschichte behandelt werden.

Daher sollte eine sorgfältige klinische Untersuchung des Fußes durchgeführt werden, um das Vorhandensein von z.B. Asymmetrien, Gelenkveränderungen, schmerzhaften Schleimbeutelentzündungen, die Art des Rückfußes (Varus, Valgus oder Neutral), die Reduzierbarkeit der Deformität, die Untersuchung der Kleinzehen, die digitale Formel, das Plantargewölbe (Platt- oder Hohlfuß) usw. zu beurteilen.

Gleichzeitig sollte der Patient auf das Vorhandensein anderer Krankheiten untersucht werden, die Fußdeformitäten verursachen oder verschlimmern können, wie z.B. Gicht (hoher Harnsäuregehalt und Gelenkschmerzen), rheumatoide Arthritis und Psoriasis-Arthritis und andere. Dies geschieht immer in Verbindung mit einer Untersuchung des neurologischen und vaskulären Zustands des Fußes, insbesondere bei Diabetikern.

Hallux Valgus Behandlung

Die Behandlung des Hallux valgus kann sich je nach Grad der Deformität ändern. Bei frühen Deformitäten kann eine konservative Behandlung mit geeignetem Schuhwerk und orthopädischen Einlagen die Entwicklung der Deformität verlangsamen. Die einzige endgültige Lösung ist jedoch eine Fußoperation, um den knöchernen Vorsprung zu entfernen und die durch den Hallux valgus verursachte Abweichung zu korrigieren.

Es gibt mehr als 150 chirurgische Techniken für die Behandlung von Ballenzehen mit verschiedenen Osteotomien des ersten Radius, Arthrodesen mit Platten oder Schrauben, aber zweifellos ist die perkutane Fußchirurgie die einzige chirurgische Technik, die den Fuß so weit wie möglich respektiert, das geringste Trauma verursacht und die wenigsten postoperativen Komplikationen aufweist.

Um den Ballenzeh mit der minimal-invasiven Technik durch einen Schnitt von wenigen Millimetern zu operieren, ist es unerlässlich, ein
Durchleuchtungsgerät
das Echtzeitbilder des Fußes überträgt, um den Chirurgen bei den verschiedenen chirurgischen Eingriffen zu unterstützen.

Instrumente zur radiologischen Überwachung

Ein schwaches Röntgengerät (Fluoroskop) ist für die genaue Überwachung und Durchführung von Osteotomien (chirurgische Knochenbrüche) und Knochenresektionen unerlässlich. Bei einer Inzision von wenigen Millimetern ist das Fluoroskop notwendig, weil der Chirurg keine direkte Sicht auf das Operationsfeld hat.

Der Eingriff wird ambulant unter lokaler Anästhesie durchgeführt, wodurch die möglichen Komplikationen und Nebenwirkungen einer Vollnarkose reduziert werden.

 

Fußradiographie

 

Ballenzehen, Krallenzehen oder Hammerzehen

Ballenzehen, Krallenzehen und Hammerzehen betreffen vor allem Frauen. Wenn Sie unter einer dieser Deformationen leiden, ist dies höchstwahrscheinlich auf eine vererbte Erkrankung und/oder das wiederholte Tragen von Schuhen mit schmalen Zehen und zu hohen Absätzen zurückzuführen.

Unabhängig von der Ursache der Verformung ist es wichtig, sich dieser Verformungen bewusst zu sein, nicht nur aus ästhetischen Gründen, sondern auch, weil sie in der Zukunft schwerwiegende Folgen haben können, wie z. B. die Verlagerung von Gelenken und größere Verformungen, die zu Geschwüren und Gehbehinderung führen können.

Hallux Valgus Fußdeformität

Warum wird das gemacht?

Die wichtigsten Pathologien, die behandelt werden, sind solche, die Schmerzen im distalen Teil des Fußes, d.h. an der Basis der Zehen, verursachen, wie z.B. Ballenzehen, Krallen- und Hammerzehen, die Metatarsalgie und Schmerzen im Zehenrücken verursachen.

Es wird auch für die Behandlung von:

  • Schneiderballen: Ähnlich wie ein Ballenzeh, aber es handelt sich um eine knöcherne Vorwölbung, die den fünften Zeh (fünften Mittelfußkopf) betrifft.
  • Hallux Rigidus: Arthrose, die den großen Zeh betrifft und zu Gelenksteifigkeit und Beugeunfähigkeit führt.
  • Fersensporn: Eine knöcherne Vorwölbung an der Unterseite der Ferse, die Schmerzen verursachen kann.
  • Morton-Neurom: Eine Verdickung des Zehennervs, hauptsächlich im Zehenzwischenraum zwischen dem dritten und vierten Zeh.

An wen richtet es sich?

Jeder, der unter Fußdeformitäten leidet, Schmerzen hat, nicht richtig gehen oder kein normales Schuhwerk tragen kann, kann von diesen Techniken profitieren.

Vorbereitung auf die perkutane Fußchirurgie

Bevor eine Operation durchgeführt wird, muss der Spezialist den Grad der Deformität beurteilen, um die beste perkutane oder minimal-invasive Technik zu wählen.
Sobald die Entscheidung über die Operationstechnik gefallen ist, ist eine Blutuntersuchung mit Gerinnungstests unerlässlich.

Worin besteht die Operation?

Dabei handelt es sich um einen ambulanten Eingriff mit einer lokalen Betäubungsblockade, die eine Betäubung des zu operierenden Bereichs ermöglicht. Es werden ein oder mehrere Einschnitte von wenigen Millimetern gemacht, durch die chirurgische Eingriffe zur Lösung des Problems durchgeführt werden:

  • Vollständige Resektion der knöchernen Ausstülpung.
  • Je nach Grad der Deformität wird eine Osteotomie, d.h. ein Schnitt oder Teilschnitt des Knochens, durchgeführt, um die ursprüngliche Position wiederherzustellen.
  • Entlastung des Streckapparates des Gelenks, d.h. der Abduktorensehne der ersten Zehe.
  • Korrektur der damit verbundenen Deformitäten wie Krallen- oder Hammerzehen durch 2 mm lange Schnitte.

Diese chirurgischen Eingriffe werden unter fluoroskopischer Kontrolle mit Echtzeit-Bildgebung der Innenseite des Fußes durchgeführt.

Vorteile der perkutanen Fußchirurgie

Es gibt mehr als 150 chirurgische Techniken für die Korrektur dieser Deformitäten, aber die perkutane Fußchirurgie bietet folgende Vorteile:

  • Die Inzisionen oder Schnitte sind nur wenige Millimeter lang, mit weniger Trauma für den Fuß und einer besseren und schnelleren postoperativen Phase.
  • Es werden keine chirurgischen Schrauben oder Stifte verwendet, wodurch mögliche Infektionsprobleme reduziert werden.
  • Die Anästhesie ist lokal und reduziert somit die Risiken einer Vollnarkose oder Vollanästhesie.
  • Nach der Operation gehen Sie in einem postoperativen Schuh auf Ihren eigenen Füßen, ohne dass Sie sich komplett ausruhen müssen.
  • Im Allgemeinen ermöglicht die perkutane Chirurgie eine sehr schnelle Genesung mit weniger Komplikationen im Vergleich zu anderen, aggressiveren Techniken.
  • Natürlich kann es während einer Fußoperation oder in der postoperativen Phase immer zu Unannehmlichkeiten kommen.

Es ist daher sehr wichtig, dass diese Technik von sehr erfahrenen Fachleuten unter optimalen Bedingungen durchgeführt wird.

 

Post-operative Versorgung

Nach der Operation muss der Patientden postoperativen Schuh für ein bis fünf Wochen tragen, damit ersicher gehen kann.

Die erste Kontrolluntersuchung findet nach 7 Tagen statt, um die Fäden zu entfernen. Anschließend muss der chirurgische Verband etwa alle 14 Tage gewechselt werden, bis der Patient aus der Operation entlassen wird. Für die tägliche Fußpflege schließlich erhalten Sie spezielle Fußüberzüge.

 

Patient geht in postoperativem Schuh

 

San Román Podiatrische Klinik

Wenn Sie diesen Artikel interessant fanden, wenden Sie sich bitte an die Spezialisten für perkutane oder minimal-invasive Chirurgie in der Clínica San Román.

Sowohl Ärzte als auch Podologen werden Ihr Problem mit höchster Professionalität beurteilen und Ihnen die beste Lösung anbieten.
Denken Sie daran, dass Ihre Füße die grundlegende Säule sind, die Ihren Körper ein Leben lang stützen muss.

Beenden Sie Ihre Schmerzen und verbessern Sie Ihre Lebensqualität!

 

Weitere Informationen zur minimal-invasiven Chirurgie finden Sie auf der FAQ-Seite.

 

vertrauen sie medizinischen informationen stempel clinica san romanArtikel erstellt von Clínica San Román

Datum der Veröffentlichung: 3-08-2017

Datum aktualisiert: 12-02-2020

Aktie

Verwandte Beiträge

Infiltraciones en la Rodilla

Knie-Injektionen: Alles, was Sie wissen müssen

Knieinjektionen sind eine gängige Behandlung zur Schmerzlinderung und Verbesserung der Gelenkfunktion bei Patienten mit verschiedenen Erkrankungen wie Arthrose oder Sportverletzungen. In diesem Artikel finden Sie