Fußprobleme

5 de Februar de 2020

HÄUFIGE FUSSKRANKHEITEN

Fußprobleme sind einer der Tätigkeitsbereiche des Podologen, aber er deckt auch andere Bereiche ab:

  • Chiropodologie
  • Orthopädie
  • Biomechanik von Fuß und Sprunggelenk
  • Fußchirurgie
  • Sport-Podiatrie

Es gibt viele Fußprobleme und Verletzungen, die sich an den Füßen entwickeln können und von einem Facharzt für Podologie beurteilt und behandelt werden müssen. Wir werden die wichtigsten und häufigsten erwähnen:

 

Hautläsionen

 

  • Helome oder Hühneraugen

 

Es handelt sich um gut umschriebene Läsionen mit Verdickungen der oberflächlichen Hautschicht. Sie sind in der Regel rundlich, sehr schmerzhaft und befinden sich hauptsächlich in der Plantarregion des Vorfußes.

Sie werden durch übermäßige Reibung verursacht, entweder durch ungeeignetes Schuhwerk oder durch eine Deformität oder einen Knochenvorsprung, der Druck in einem bestimmten Bereich des Fußes erzeugt.

Helome, auch bekannt als Schwielen oder Thymome, können weich sein, wenn sie erst vor kurzem entstanden sind, oder hart, wenn sie sich über einen langen Zeitraum entwickelt haben. Je härter sie werden, desto schwieriger ist es für den Podologen, sie zu entfernen.

 

Kann ich eine Hornhaut zu Hause mit einem handelsüblichen Produkt behandeln?

 

Die in der Apotheke erhältlichen topischen Behandlungen für Hühneraugen können in einigen Fällen eine Wirkung zeigen, vor allem wenn es sich um weiche oder neuere Hühneraugen handelt und insbesondere bei einigen Hauttypen. Einige Produkte sind sehr abrasiv und können bei unsachgemäßer Verwendung Verbrennungen oder andere Verletzungen verursachen.

Es ist daher wichtig, einen Fußpfleger aufzusuchen, der die Hornhaut entfernen und auch die Ursachen beurteilen kann, um ein erneutes Auftreten zu verhindern.

 

Fußproblem

 

  • Interdigitale Helome

 

Es handelt sich um eine Schwiele, die zwischen den Zehen entsteht. In diesen Fällen wird sie durch Knochenvorsprünge der Zehenknochen oder durch das Tragen von Schuhen mit engen Zehen verursacht, die die Zehen zusammendrücken.

Sie sind äußerst schmerzhaft und ein Besuch bei einem Podologen ist immer empfehlenswert, um die Hornhaut zu entfernen und mögliche damit verbundene Deformierungen oder Knochenvorsprünge zu beurteilen.

Um das Problem endgültig zu lösen, ist es wichtig, den Fußabdruck und die Art des Schuhwerks zu bewerten und zusätzlich maßgefertigte interdigitale Abstandshalter aus Silikon zu verwenden.

 

Kann ich jedes in der Apotheke gekaufte Trennmittel zur Behandlung von Hühneraugen verwenden?

 

Es wird empfohlen, einen Podologen aufzusuchen, der beurteilen kann, ob Sie ein Hilfsmittel benötigen oder nicht. Die Verwendung von Trennmitteln muss immer individuell erfolgen.

 

  • Distale Helome (distale Schwielen)

Distale Schwielen sind solche, die an den Fingerspitzen auftreten. Dies wird hauptsächlich durch die Länge der Zehen und das Tragen ungeeigneter Schuhe verursacht.

Es ist wichtig, daran zu denken, dass Helome mit einer minimal-invasiven Fußchirurgie dauerhaft behandelt werden können. Diese Techniken ermöglichen die Korrektur von Fingerdeformitäten durch 2-3 Millimeter lange Schnitte mit einer schnellen und komfortablen Genesung.

  • Plantarwarzen oder Papillome

Warzen sind Läsionen viralen Ursprungs (humanes Papillomavirus), die häufig bei Kindern und Jugendlichen auftreten, insbesondere wenn sie häufig ins Schwimmbad gehen. Sie werden oft mit Hühneraugen verwechselt. Sie sind auch sehr schmerzhaft. Es wird empfohlen, einen Podologen aufzusuchen, um eine gute Diagnose zu stellen und die Warze vollständig zu entfernen. Die Produkte, die für diese Fälle verwendet werden können, variieren je nach Alter des Patienten, der Größe der Warze, der genauen Lage, ob es sich um einzelne oder mehrere Warzen handelt und dem Hauttyp der jeweiligen Person.

 

Sind Plantarwarzen ansteckend?

Aufgrund ihres viralen Ursprungs sind sie ansteckend. Daher ist es ratsam, sie von einem Fachmann entfernen zu lassen, der die vollständige Entfernung von Plantarwarzen garantieren kann.

  • Hyperkeratose

Es handelt sich dabei um eine Verdickung der oberflächlichen Hautschicht in Bereichen, in denen Reibung auftritt, wie z.B. an den Fersen und Fußkanten. Sie sind ein häufiger Grund für eine Konsultation, und zwar aus ästhetischen Gründen.. In der Fußpflegepraxis werden nicht nur die verdickten Hautstellen entfernt, sondern Sie erhalten auch Empfehlungen für Schuhwerk, Flüssigkeitszufuhr und Hygiene, um das erneute Auftreten dieser Läsionen zu verhindern.

  • Bromhidrosis

Es ist die medizinische Bezeichnung für Fußgeruch. Dies wird durch übermäßiges Schwitzen, schlechte Hygiene und bakterielle Vermehrung verursacht.

 

Kann Fußgeruch behandelt werden?

Ja, in der Sprechstunde des Podologen werden nach einer Untersuchung der Ursachen und der damit verbundenen medizinischen Probleme Maßnahmen zur Lösung dieses Problems vorgeschlagen.

  • Hyperhidrosis des Fußes

Übermäßiges Schwitzen kann ein allgemeiner Zustand sein, der viele Bereiche des Körpers betrifft, oder es kann sich um eine lokalisierte Hyperhidrose der Füße handeln.

Es gibt medizinische Behandlungen zur Verbesserung des übermäßigen Schwitzens und Empfehlungen für Hygiene und Schuhwerk, um die Folgen dieses Problems zu vermeiden.

  • Tinea pedis (Fußpilz)

Es handelt sich um eine Pilzinfektion der Haut des Fußes. Sie wird auch als Fußpilz bezeichnet, da diese Infektion bei Sportlern aufgrund der Feuchtigkeit, die bei längerem Tragen von Sportschuhen entsteht, häufig auftritt.

Hygienemaßnahmen und die Vermeidung von Feuchtigkeit sind der Weg, um diese Art von Infektion zu verhindern. In vielen Fällen sind sie schwer zu behandeln.

Kann ich jede antimykotische Salbe gegen Fußpilz verwenden?

Es gibt verschiedene kommerzielle Formulierungen von antimykotischen Cremes, Lösungen und Salben. Nicht alle Antimykotika wirken bei Tinea pedis. Darüber hinaus kann eine unsachgemäße Einnahme zu Resistenzen führen, die eine zukünftige Behandlung erschweren. Es gibt auch Cremes mit Medikamentenkombinationen, die sogar kontraindiziert sind.

 

Behandlung von Zehenproblemen

 

Verletzungen der Nägel

  • Onychogryphose oder Onychodystrophie

Eine Verdickung der Nägel, die angeboren oder traumatisch sein kann, wird als Onychogryphose bezeichnet.

Die Betreuung durch den Podologen ist sehr wichtig, um die Verdickung zu verbessern und Maßnahmen zu ergreifen, um das Auftreten anderer damit verbundener Nagelprobleme zu verhindern.

  • Onychomykose

Es handelt sich um eine Pilzinfektion der Nägel. Sie sind oft schwer zu behandeln, daher ist es immer ratsam, sich beraten zu lassen, bevor man sich selbst mit topischen Lösungen behandelt.

Jeder Fall muss von Fall zu Fall beurteilt werden, um das beste Behandlungsschema festzulegen. Dies können orale Behandlungen, topische Behandlungen oder Kombinationen sein. Vorbeugende und hygienische Maßnahmen sind unerlässlich. Aus diesem Grund bestehen wir darauf, vorher keine Medikamente einzunehmen, bis Ihr Podologe Ihnen die geeignete Medikation und Dosierung empfiehlt, was in der Regel über einen längeren Zeitraum der Fall ist.

  • Onychokryptose

Es ist einer der häufigsten Gründe für eine Konsultation wegen Nagelproblemen. Onychokryptose oder eingewachsene Zehennägel treten auf, wenn sich der Rand des Nagels in die umgebende Haut des Zehs eingräbt. Dies verursacht Schmerzen und bedingt bakterielle Infektionen. Diese Infektionen sind besonders gefährlich bei Patienten mit Diabetes oder Durchblutungsstörungen. Sie kann in allen Fällen durch einen minimalen chirurgischen Eingriff unter örtlicher Betäubung behoben werden, der in der Regel die Schmerzen schnell lindert und den Grad der Entzündung oder Infektion reduziert. In diesen Fällen ist es notwendig, Kontrolluntersuchungen beim Fußpfleger durchzuführen, bis sich das Problem vollständig gebessert hat.

Was sollte ich tun, wenn ich einen eingewachsenen Zehennagel habe?

Es ist ratsam, einen Podologen aufzusuchen, der das Problem in der Klinik lösen wird. Je weiter das Problem des eingewachsenen Zehennagels fortgeschritten ist, desto schwieriger wird die Behandlung.

Der Nagel sollte nicht weiter beschnitten werden, und es sollten auch keine scharfen oder schneidenden Gegenstände in den Nagelrand eingeführt werden. Diese unangemessene Praxis kann lokale Infektionen fördern und Entzündungen beschleunigen.

Auch Sport oder körperliche Aktivitäten sollten vermieden werden, bis die Entzündung und die Infektion abgeklungen sind.

Die endgültige Behandlung ist eine Operation zur Korrektur eingewachsener Zehennägel.

 

Fußprobleme Lösung mit Behandlung

 

Häufige Fußdeformitäten

  • Hallux valgus oder Ballenzehen

Es ist ein häufiger Grund, einen Podologen zu konsultieren, sowohl aus Gründen der Einschränkung des Gehens, Schwierigkeiten mit dem Schuhwerk und Schmerzen, als auch aus ästhetischen Gründen.

Sie tritt viel häufiger bei Frauen auf (90 % der Fälle), und es gibt genetische oder erbliche Aspekte, insbesondere wenn sie bei jungen Menschen auftritt.

Die Deformität ist oft beidseitig, obwohl sie an einem Fuß ausgeprägter sein kann als an dem anderen. Aus diesem Grund muss jeder Fuß einzeln beurteilt werden.

Eine sorgfältige Beurteilung durch einen Podologen ist notwendig, einschließlich einer körperlichen Untersuchung und radiologischer Untersuchungen, um den Grad der Abwinkelung oder Abweichung der ersten Zehe zu bestimmen. Es ist auch sehr wichtig, begleitende Deformitäten zu untersuchen, die gleichzeitig behandelt werden müssen, um den Erfolg einer chirurgischen Behandlung zu gewährleisten.

Die Lösung dieser Fälle ist in der Regel chirurgisch und kann jetzt durch minimal-invasive Chirurgie oder perkutane Fußchirurgie mit schneller Genesung und minimalen Schmerzen behoben werden.

 

Können meine Ballen wiederkommen, wenn ich operiert werde?

 

Die chirurgische Behandlung von Hallux valgus oder Ballenzehen führt zu definitiven Ergebnissen. Vorausgesetzt, das Problem wurde ordnungsgemäß bewertet und korrigiert und es wurden geeignete Techniken eingesetzt.

Deshalb bestehen wir darauf, dass die Auswahl der Einrichtung und des Chirurgen entscheidend ist. In der San Roman KlinikWir verfügen über 40 Jahre Erfahrung an der Spitze der Technologie und der akademischen Fortbildung unserer Chirurgen.

 

  • Hallux rigidus

Es handelt sich um die Unfähigkeit, die Basis des ersten Zehs zu mobilisieren, ohne die Deformität eines Ballenzehs oder Hallux valgus. Sie wird in der Regel durch entzündliche und degenerative Prozesse der Osteoarthritis verursacht oder kann eine Folge eines Traumas sein.

Es gibt medizinische Behandlungen, die der Podologe in leichten oder mittelschweren Fällen durchführen kann, oder in schwereren Fällen kann die chirurgische Option gewählt werden.

 

  • Schneiderballen oder fünfter Varus

Es handelt sich um eine erworbene Fußdeformität, die die fünfte Zehe und den fünften Mittelfußknochen betrifft. Es ist das Äquivalent zum Hallux valgus, allerdings an der fünften Zehe.

Er wird gemeinhin als Schneiderballen bezeichnet, weil die Schneider in der Antike stundenlang im Schneidersitz auf dem Boden saßen und in dieser Position der fünfte Zeh und das Köpfchen des fünften Mittelfußknochens auf dem Boden aufliegt.

Sie kann in der Jugend in einer milden Form auftreten und die Deformität wird später im Leben ausgeprägter. In fortgeschrittenen Stadien kommt es zu starken Schmerzen und Gehbehinderungen, die eine podologische Beratung und eine chirurgische Lösung erfordern.

Heute gibt es minimal-invasive Chirurgie, die ambulant, ohne Vollnarkose und mit minimalen Komplikationen durchgeführt werden kann. Es hat auch die Besonderheit, dass der Patient nach der Operation mit dem postoperativen Schuhwerk herumlaufen kann.

  • Metatarsalgie

Es handelt sich um eine Erkrankung, die durch Schmerzen im Bereich der Mittelfußknochen und der Fußsohle in der Nähe der Zehen gekennzeichnet ist. Sie wird in der Regel mit bestimmten Sportarten in Verbindung gebracht, bei denen es zu wiederholten Rückstößen in diesem Bereich des Fußes kommt, oder mit der Verwendung von ungeeignetem Schuhwerk oder anderen damit verbundenen Deformitäten, die das Muster des Fußabdrucks verändern, wie z.B. Hallux valgus. Übergewicht und eine Vorgeschichte von Traumata am Fuß spielen ebenfalls eine Rolle.

  • Füße: Cavus – Keule – Equinus – Plattfuß

    • Karteist die häufigste Deformierung bei Kindern. Wie der Name schon sagt, gibt es kein normales Fußgewölbe, so dass die gesamte Fußsohlenfläche im Moment des Gehens mit dem Boden in Kontakt ist. Plattfüße können Schmerzen oder Plantarfasziitis sowie Störungen in den Knie- und Sprunggelenken auslösen. Eine Konsultation mit dem Podologen hilft dabei, den Grad der Erkrankung festzustellen und die geeignete orthopädische Behandlung mit Empfehlungen zum Gangbild für jeden Einzelfall umzusetzen.
    • CavoPlattfüße: ist die Betonung des normalen Fußgewölbes, sie ist weniger häufig als Plattfüße. Sie verursachen oft Schmerzen durch den Druck, der beim Gehen auf die Fersen und Mittelfußknochen ausgeübt wird. Eine orthopädische Behandlung dieser Erkrankung ist möglich.
    • Zambovarus (equinus varus): ist eine angeborene Deformität, die häufiger bei Männern auftritt. Bei Kleinkindern oder Neugeborenen hat sie eine orthopädische Auflösung.
    • ÄquinusEquinus: Es besteht eine permanente Plantarflexion (unsichtbare Fersen), die dazu führt, dass der Gang auf Zehenspitzen erfolgt und der Vorfußbereich gestützt wird.

Es kann sich um eine angeborene Störung handeln oder um eine Folge neurologischer Erkrankungen wie Schlaganfall, Poliomyelitis, Multiple Sklerose und Muskeldystrophien. Sie kann orthopädisch behandelt werden, in schwereren Fällen ist eine Operation erforderlich.

 

Pflege bei Fußproblemen

 

  • Digitale Klaue

Es handelt sich um eine Verformung der Zehen, die in der Regel mit anderen Fußdeformitäten einhergeht. Es gibt spezielle Orthesen mit Silikonringen, um diese Defekte vor der Operation zu korrigieren.

  • Hammerzehen

Es handelt sich ebenfalls um eine Deformität der Finger, die komplexer ist als die Kralle und orthopädisch und chirurgisch behandelt wird.

  • Klinodaktylie

Es handelt sich um eine Querdeformität eines oder mehrerer Zehen. Bestimmte Einlagen mit Silikonringen können das Problem korrigieren, ohne dass eine Operation erforderlich ist. Diese Deformierung ist bei Kindern häufig

  • Fuß öffnen

Es handelt sich um eine Verbreiterung des Vorfußes, die durch schwache Bänder in diesem Bereich entsteht und akute Schmerzen im Vorfußbereich verursacht.

 

Schmerzstörungen

  • Fersensporn und subcalcanealer Sporn

Eine Ausstülpung des Fersenbeins (Calcaneus). Diese Ausstülpung allein verursacht keine Symptome, es sei denn, sie drückt auf eine umliegende Struktur oder verletzt diese.

  • Plantar-Fasziitis

Es handelt sich um eine Entzündung der Plantarfaszie, einer dünnen Membran, die sich in der Plantarregion von der Ferse bis zum Vorfuß befindet. Eine Entzündung dieser Faszie führt häufig zu Schmerzen und Gehunfähigkeit. Sie tritt häufig bei Sportlern und Menschen über 45 Jahren auf.

  • Morton-Neurom

Es handelt sich um einen kleinen, gutartigen Tumor, der von Nervenstrukturen ausgeht und sich in der Interdigitalregion des Fußes befindet und eine der Hauptursachen für Schmerzen ist. Am häufigsten tritt sie zwischen dem dritten und vierten Zeh auf. Das Tragen von hohen Absätzen und einige Sportarten können zu diesen Verletzungen führen.

 

Diabetes

Bei Diabetikern ist eine regelmäßige und präventive Beratung durch einen Podologen sehr wichtig, um eine gute Lebensqualität zu erreichen.

Man schätzt, dass 25 % der Diabetiker ein medizinisches Problem mit ihren Füßen entwickeln.

Es gibt zwei Hauptgruppen von diabetischen Erkrankungen:

  1. Konsequenz der Anfälligkeit für Infektionen.
  2. Abgeleitet von neurologischen und vaskulären Störungen aufgrund von Diabetes.

Die häufigsten Krankheiten sind:

  • Mykose des Fußes (Tinea pedis)
  • Mykose der Nägel (Tinea unguis)
  • Onychokryptose: Infektionen bei Diabetikern sind wichtiger als in der übrigen Bevölkerung. Eine kleine Verletzung oder Infektion kann sich schnell ausbreiten, die Behandlung ist komplexer und die Genesung verläuft aufgrund der üblichen Störungen der Durchblutung und Wundheilung langsamer.
  • Hyperkeratose.
  • Neuropathische Geschwüre oder die plantare Perforationskrankheit: Sie entstehen als Folge eines verminderten Blut- und Nährstoffflusses. Darüber hinaus führen Sensibilitätsprobleme dazu, dass Diabetiker kleine Verletzungen und Traumata an ihren Füßen nicht so leicht wahrnehmen.

Aus all diesen Gründen sollten podologische Konsultationen für Diabetiker regelmäßig angesetzt werden, um kleine Probleme zu erkennen und zu beheben, sowie um Anleitungen für diabetische Fußhygienemaßnahmen und spezielle Pflege zu geben.

 

vertrauen sie medizinischen informationen stempel clinica san romanArtikel erstellt von Clínica San Román

Datum veröffentlicht: 27-11-2018

Überarbeitungsdatum: 7-02-2020

Aktie

Verwandte Beiträge

Infiltraciones en la Rodilla

Knie-Injektionen: Alles, was Sie wissen müssen

Knieinjektionen sind eine gängige Behandlung zur Schmerzlinderung und Verbesserung der Gelenkfunktion bei Patienten mit verschiedenen Erkrankungen wie Arthrose oder Sportverletzungen. In diesem Artikel finden Sie