Was sind Plattfüße? Verstehen dieses Problems

15 de April de 2020

Plattfüße sind vielleicht das bekannteste Problem der Bevölkerung. In jeder Familie gibt es mindestens eine Person, die unter Plattfüßen leidet und über Schmerzen beim Gehen oder Stehen über längere Zeit klagt. Wir erklären, was dieses Problem ist und wie es behandelt werden kann. Ein Plattfuß ist ein Zustand, bei dem das Fußgewölbe im Vergleich zu einem gut geformten Fuß niedriger als normal ist.

Diese Abflachung des Bogens führt zu einer stärkeren Belastung der Plantarfaszie, da sie keinen seitlichen Halt hat, wodurch Muskeln und Sehnen mehr als normal beansprucht werden, um das Gleichgewicht zu halten und beim Gehen vorwärts zu kommen.

Bei Neugeborenen ist der Anteil der Plattfüße zwischen Jungen und Mädchen sehr gleichmäßig, während er bei den Erwachsenen bei den Frauen, vor allem nach der Schwangerschaft oder in den Wechseljahren, dominiert.

Glücklicherweise lassen sich Plattfüße relativ leicht korrigieren und eine Person kann ein normales Leben führen, wenn sie den Rat des Spezialisten befolgt. Haben Sie Plattfüße oder glauben Sie, dass Sie sie haben können? Wir werden Ihnen erklären, wie Sie wissen können, ob Sie an dieser Krankheit leiden und welche Behandlungen Sie anwenden können, um sie zu korrigieren.

 Was ist ein Plattfuß?

Der Plattfuß ist ein bekannter physiologischer Zustand, bei dem das Fußgewölbe niedriger als normal ist. Der Sturz des Fußgewölbes kann auch eine Verbreiterung des Mittelfußes verursachen, so dass der Fußabdruck, im Vergleich zum Fußabdruck eines gut geformten Fußgewölbes wie der eines dicken Fußes aussieht.

Innerlich ist das für die Bildung des Gewölbes verantwortliche Gewebe, die Plantarfaszie, ein flexibles Bindegewebe, das vom Fersenbein bis zum Mittelfußknochen des Fußes verläuft, wo sich die Zehenpolster befinden.

Die Faszie ist dafür verantwortlich, den Aufprall des Fußes auf den Boden beim Gehen zu absorbieren und diese Energie für den nächsten Schritt wiederzuverwenden sowie die Mittelfußknochen vor einer möglichen extremen Dorsalflexion (nach oben) der Zehen zu schützen.

 Was sind die Ursachen für Plattfüße?

In 90% der Fälle ist der Plattfuß kongenital, das heißt, der Fuß wird mit dieser Bedingung geboren. Es muss jedoch klargestellt werden, dass alle Kinder mit einem sogenannten physiologischen Plattfuß geboren werden, d.h. ihr Fußgewölbe ist flach, weil die Faszien und Muskeln des Fußes sehr flexibel sind.

Im Alter von 3 Monaten und in einigen Fällen während des frühen Wachstums erhalten die Plantarfaszie und diese Muskeln den richtigen Spannkraft Ton und Form, und der Zustand des physiologischen Plattfußes verschwindet.

Bei einigen Erwachsenen, die ohne dieses Problem aufgewachsen sind, kann der Plattfuß durch ein Problem im hinteren Schienbeinmuskel verursacht werden, was zu einer unerwünschten Entspannung des Muskels führt, der den Fußbogen stütz. 

Estudio del pie plano

Was sind die Symptome des Plattfußes?

Abgesehen davon, dass mit dem bloßen Auge erkennbar ist, dass das Fußgewölbe nicht vorhanden oder sehr niedrig ist, kann es Symptome geben, die mit diesem Problem zusammenhängen, wie:

  •  Schmerzen in der Schritt- und Beinmuskulatur. Wenn das Körpergewicht in den Fuß fällt, die Muskeln arbeiten an der Innenseite beider Beine härter, um den Körper in einer festen, aufrechten Position zu halten, was schließlich zu Sehnenentzündungen und Schmerzen führt.

 Darüber hinaus sind die Zwillingsmuskeln, die Knöchel und die Beugemuskeln der Zehen stark beansprucht, da sie versuchen, ihr Gleichgewicht beim Gehen zu halten.

  •  Schmerzen im Fußrücken. Bei Plattfüßen absorbiert die Faszie den Aufprall auf den Boden beim Gehen nicht gut, was zu einer stärkeren Belastung der Knochen des Fußrückens und möglicherweise zu Arthrose durch Reibung miteinander führt.

 Viele Menschen mit Plattfüßen, zeigen Durchblutungsstörungen und Taubheitsgefühle in den Beinen beim Gehen oder Stehen über längere Zeiträume an.

Es kann auch zu Schmerzen in den Knien kommen, wenn sie aus der Ausrichtung geraten und sich nach innen drehen, wodurch die Knie ein „X“ (X-Bein) erscheinen.

 Wie wird ein Plattfuß klinisch diagnostiziert?

 Die medizinische Diagnose des Plattfußes basiert auf Untersuchungen des Fußabdrucks, um festzustellen, wo beim Treten, Druck ausgeübt wird oder nicht, sowie auf dem Jack-Test, um zu sehen, ob das Fußgewölbe beim Anheben der Großzehe korrekt geformt ist.

 Sie können auch den Fersenaufstiegstest (Heel Rise Test) durchführen, indem Sie auf den Zehen stehen, um zu sehen, ob der Bogen gebildet wird und in welcher Position sich die Ferse bewegt. Wenn ein Plattfuß erkannt wird, wird Ihr Arzt eine biomechanische Untersuchung durchführen, um festzustellen, ob der Bogen flexibel, halbflexibel oder völlig starr ist.

Flexible Plattfüße werden in der Regel mit dem Wachstum korrigiert, während semiflexible Plattfüße mit relativ einfachen Behandlungen wie der Verwendung von Einlagen und Übungen zur Stärkung der Fußmuskulatur korrigiert werden.

Bei einem starren Plattfuß ist der Talus wahrscheinlich eher aufrecht als waagerecht, wie es sein sollte, oder zwei Mittelfußknochen sind bei der Geburt miteinander verschmolzen und verhindern die korrekte Bildung des Bogens.

Daher werden Fälle von starrem Plattfuß mit Sicherheit eine Korrekturoperation erfordern.

seal-information-medizin-of-trust-clinic-san-roman

 

Artikel ausgearbeitet von der Klinik San Román

Veröffentlichungsdatum 15-4-2020

Aktie

Verwandte Beiträge

deformación de los dedos del pie

Behandlung und Prävention von Zehendeformitäten

Zehendeformationen, wie Hammerzehen, Krallenzehen oder Hammerzehen, können Schmerzen und Schwierigkeiten beim Gehen verursachen. Diese Deformierungen sind recht häufig und können durch eine Vielzahl von Faktoren