Schmerzen im Seitenbereich des Fußes? Minimal-invasive Chirurgie zur Behandlung des Schneider Ballenzeh

27 de April de 2020

Der Schneider Ballenzeh ist eine weitere relativ häufige Fußkrankheit, die mit einer perkutanen oder minimal-invasiven Fußchirurgie wirksam behandelt werden kann. Wir laden Sie ein, weiter zu lesen, um mehr über den Schneider Ballenzeh, seine Ursachen, Symptome und die definitive Behandlung zu erfahren.

Was ist der Schneider Ballenzeh?

Juanete del pie

Der Schneiderballen ist eine schmerzhafte Knochendeformität an der Seite des Fußes, insbesondere am fünften Mittelfußgelenk  (kleiner Zeh). Dieser knöcherne Vorsprung ist bei einigen Patienten oft schmerzhaft und behindernd.

Der Schneiderballen wurde erstmals 1949 von H. Davies beschrieben. Sein Name kommt von den damaligen Schneidern, die mit gekreuzten Beinen arbeiteten und einen größeren Druck auf die Seiten der Füße ausübten, wodurch eine Hyperkeratose oder “Hautschwielen” auf dem Kopf des fünften Mittelfußknochens entstand. Die durch den Schneiderballen verursachten Schmerzen sind auf den Druck zurückzuführen, den der Schuh auf das fünfte Gelenk des Mittelfußkopfes ausübt. Dieser konstante Druck erzeugt eine Bursitis oder “lokale Entzündung”, die zu einer Infektion führen kann.

Der Schneiderballen ist mit einem Verhältnis von 2:1 häufiger bei Frauen anzutreffen.

Die Patienten fragen oft, warum diese schmerzhafte Fußdeformität auftritt.

Diese spezifische Erkrankung ist nicht so häufig wie der Ballenzeh, der den ersten Zeh betrifft, aber sie sind in Bezug auf Symptome und Ursachen ähnlich.

Ursachen für den Schneiderballen?

dibujo de juanete de pie

Der Ursprung des Schneiderballen ist auf mehrere Faktoren zurückzuführen. Sie lassen sich vor allem in folgende Gruppen einteilen: angeborene, strukturelle und biomechanische Ursachen, systemische, traumatische und iatrogene Erkrankungen. Zu den strukturellen und biomechanischen Ursachen gehören eine übermäßige Pronation des Subtalargelenkes, Varusfüße, Plantarflexion des fünften Mittelfußknochens oder ein kürzerer oder stärker ausgeprägter fünfter Mittelfußknochen. Außerdem komprimieren enge Schuhe das fünfte Zehengelenk, was Schmerzen verursacht. Außerdem können sich die überzähligen Knochen des vierten Mittelfußknochens seitlich auf den fünften verschieben.

Der fünfte Mittelfußknochen des Fußes ist am flexibelsten und die Hauptursache für den Schneiderballen.

Eine durch angeborene Überbiegung verursachte Pronation des Fußes kann zur Bildung des Ballenzehs führen. Andere Ursachen können entzündliche Erkrankungen wie rheumatische Arthritis und Gicht sein, die eine abnorme Pronation des Fußes verursachen, sowie Trauma und iatrogene Zustände von früheren Operationen.

Klinisches Bild des Schneiderballen

Das Hauptsymptom ist eine Schwellung der Weichteile im Kopf des fünften Mittelfußknochens (fünftes Zehengelenk), die seitliche Schmerzen verursacht, besonders bei engen Schuhen. Dieser ständige Druck verursacht eine chronische Reizung des Knochens, die sich als Kallus oder Hyperkeratose, eine Schleimbeutelentzündung mit Schwellungen und Erythemen (“Schwellung und Rötung”) äußert, die schließlich zu einer Geschwürbildung und Infektion des Fußes führen kann.

 Einstufung von Schneiderballen

cuando operarse de juanete

Der Schneiderballen nach Fallat kann nach der Art der Abweichung und der Behandlung, die am besten geeignet ist, klassifiziert werden. Typ I, mit einer Häufigkeit von etwa 30%, ist durch eine Wölbung des fünften Mittelfußknochens gekennzeichnet. Typ II mit einer Häufigkeit von 20% wird durch die seitliche Abweichung des fünften Mittelfußknochens ohne Knochenvorsprung definiert. Typ III zeichnet sich durch einen erhöhten intermetatarsalen Winkel aus und ist der häufigste (50%). Typ IV schließlich ist eine Kombination aus zwei oder mehreren der oben beschriebenen Typen.

Behandlung

Die konservative Behandlung eines Schneiderballen Zehs umfasst den Wechsel des Schuhwerks (breiterer Schuh und Vermeidung von hohen Absätzen), Schuh-Einlagen, Mittelfußpolster, Silikonorthesen und die Reinigung der Hornhaut kann zu einer vorübergehenden Besserung der Symptome führen. Auch entzündungshemmende Medikamente, die immer von Ihrem Arzt verschrieben werden, können die Entzündung und die Schmerzen, die durch diese Deformität entstehen, verringern.

Die chirurgische Behandlung ist die definitive Langzeitlösung und zielt darauf ab, die Breite des Fußes zu reduzieren und den seitlichen Knochenvorsprung (Schneiderballen) zu beseitigen. Um über die beste Operation zu entscheiden, muss zunächst eine sorgfältige präoperative körperliche Beurteilung mit Röntgenbildern und einer biomechanischen Untersuchung des Fußes erfolgen. Bei einem Schneiderballen vom Typ I ist die beste chirurgische Behandlung, die Resektion des seitlichen Knochenvorsprungs des Fußes. Dieses Verfahren wird am häufigsten verwendet, weil es einfach ist und hervorragende Ergebnisse erzielt. Beim Schneiderballen vom Typ II ist die effektivste Behandlung, die Entfernung der knöchernen Vorwölbung, mit einer Osteotomie (“chirurgische Fraktur”) des fünften Mittelfußknochens, mit dem Ziel einer Verengung des Fußes.

Diese Osteotomien können eine Fixierung erfordern, aber bei einer minimal-invasiven oder perkutanen Operation des Fußes ist dies nicht notwendig, weil dadurch eine Osteotomie ohne chirurgische Nadel oder Schraube durchgeführt werden kann. Für den Typ III und IV des Schneiderballen kann eine Kombination der oben genannten Techniken angewendet werden, immer nach einer gründlichen Untersuchung des Fußes durch einen Facharzt oder einen Fußchirurgen in der Fußchirurgie.

Behandlung von Schneiderballen in der Klinik San Román

 In der Medizinischen und Podologische Klinik San Román führen wir eine vollständige Studie des Fußes durch, um die effektivste und individuellste Lösung für diese Fußdeformität anzubieten.

Wenn Sie weitere Informationen über einen Schneiderballen oder eine andere Fußpathologie wünschen, können Sie sich an die Klinik San Román wenden, wo unser auf Fußchirurgie spezialisiertes Team eine umfassende Beurteilung des Fußes vornimmt.

Die Clínica San Román verfügt über 40 Jahre Erfahrung, in der minimal-invasiven oder perkutanen Fußchirurgie. Die Klinik ist vom Gesundheitsministerium registriert und reguliert, um alle Arten medizinischer, podologischer und kleinerer Fuß chirurgischer Behandlungen durchzuführen.

 Bibliographie

 

  • AJIS, A., KOTI, M. & MAFFULLI, N., 2005. Tailor’s bunion: a review. The Journal of Foot and Ankle Surgery. 44(3), pp.236-245

 

  • FALLAT, L.M., 1990. Pathology of the fifth ray, including the tailor’s bunion deformity. Clinics in Podiatric Medicine and Surgery. 7(4), pp.689-715.

 

  • PONTIOUS, J., BROOK, J.W. & HILLSTROM, H.J., 1996. Tailor’s bunion. Is fixation necessary?. Journal of the American Podiatric Medical Association. 86(2), pp.63-73.

 

  • STEINKE, M.S. & BOLL, K.L., 1989a. Hohmann-Thomasen metatarsal osteotomy for tailor’s bunion (bunionette). The Journal of Bone and Joint Surgery.American Volume. 71(3), pp.423-426.

 

  • STEINKE, M.S. & BOLL, K.L., 1989b. Hohmann-Thomasen metatarsal osteotomy for tailor’s bunion (bunionette). The Journal of Bone and Joint Surgery.American Volume. 71(3), pp.423-426.

 

  • VIENNE, P., OESSELMANN, M., ESPINOSA, N., ASCHWANDEN, R. & ZINGG, P., 2006. Modified Coughlin procedure for surgical treatment of symptomatic tailor’s bunion: a prospective followup study of 33 consecutive operations. Foot & Ankle International. 27(8), pp.573-580.

seal-information-medizin-of-trust-clinic-san-roman

 

Artikel ausgearbeitet von der Klinik San Román

Veröffentlichungsdatum 27-4-2020

Aktie

Verwandte Beiträge