Plantarfasziitis. Lernen Sie, wie Sie diese Fußkrankheit vorbeugen und behandeln können.

21 de April de 2020

Die Plantarfasziitis ist die Entzündung des gesamten oder eines Teils des Gewebebandes, das das Fersenbein mit dem Mittelfußbereich unter den Zehen verbindet.

Dieses Gewebe ist elastisch und sehr stark. Sie gibt auch dem Fußgewölbe Form und Festigkeit.

Beim Gehen absorbiert die Faszie die Energie des Fußes beim Aufprall auf den Boden und nutzt sie, um den nächsten Schritt dynamisch auszuführen.

Eine weitere Funktion der Faszie besteht darin, die übermäßige Dorsalflexion der Zehen zu begrenzen und so die Mittelfußknochen zu schützen.

Wenn Sie an diesem Problem leiden oder glauben, dass es Ihr Fall sein könnte, werden wir Ihnen erklären, was eine Plantarfasziitis ist und wie sie behandelt werden kann.

Was verursacht Plantarfasziitis bei Männern und Frauen?

Die erste Gruppe, die Gefahr läuft, an einer Plantarfasziitis zu erkranken, besteht aus Sportlern oder jungen Leuten, die Tätigkeiten ausüben, die mit großer Anstrengung in den unteren Gliedmaßen verbunden sind.

Die zweite Risikogruppe sind Männer und Frauen über 45 Jahre, unabhängig davon, ob sie irgendeine Art von Bewegung Sport betreiben oder nicht.

Zudem leiden Frauen aufgrund des ständigen Gebrauchs von hochhackigen Schuhen, die eine Verkürzung der Zwilling Muskulatur und der Achillesferse verursachen, eher an einer Plantarfasziitis.

Diese Verkürzung führt zu einer größeren Belastung der Fußsohle, die für die Entwicklung einer Plantarfasziitis prädisponieren kann.

Darüber hinaus besteht ein direkter Zusammenhang zwischen der Plantarfasziitis und einer veränderten Form des Plantarbogens, das heißt, wenn dieser sehr flach oder sehr ausgeprägt (Pes cavus) ist.

Eine falsche Form des Gehens, wie z.B. diejenigen, die mit ihrem Gewicht mehr in Richtung der Innenseite des Fußes gehen, beeinflusst ebenfalls die Entwicklung einer Plantarfasziitis.

 Welche Symptome hat die Plantarfasziitis?

 Die Plantarfasziitis verursacht starke Schmerzen an der Innenseite der Ferse, wo die Plantarfaszie auf den Fersen Beinbereich trifft.

Dieser Schmerz kann morgens stärker sein, weil sich die Faszie in der Nacht entspannt und verkürzt, und beim Gehen stärker als normal gespannt wird.

Bei Sportlern manifestiert sich die Plantarfasziitis oft als Schmerz nach dem Training.

 Was passiert, wenn ich die Plantarfasziitis nicht behandle?

pie con fascitis plantar

Neben den zunehmenden Schmerzen und Gehproblemen kann die Plantarfasziitis auch einen Fersensporn verursachen.

Ein Fersensporn ist eine Verkalkung, die an der hinteren Innenseite des Fersenbeins auftritt und auf Röntgenbildern sichtbar ist.

Der Sporn gilt als „wachsend“ aufgrund der ständigen Belastung des Fersenbeins durch die Plantarfaszie.

 Welche Behandlungen gibt es für die Plantarfasziitis?

 Bei der Behandlung der Plantarfasziitis werden sowohl die Symptome als auch die Ursachen behandelt.

In der ersten Phase sollten Entzündung und Schmerz mit entzündungshemmenden Medikamenten und physikalischer Therapie behandelt werden. In der zweiten Phase der Behandlung wird versucht, den Stress auf die Plantarfaszie so weit wie möglich zu reduzieren. Eine biomechanische Untersuchung des Fußes wird helfen, die Ursache dieser exzessiven Belastung zu ermitteln, ob sie unter anderem durch eine schlechte Gehgewohnheit, ungeeignetes Schuhwerk oder eine Fehlbildung des Fußgewölbes verursacht wird.

Es ist Sache des Podologen oder Fußspezialisten, die Verwendung von maßgefertigten Einlagen zu bestimmen, um die Faszien in der akuten Phase der Fasziitis zu entlasten und Rückfälle zu verhindern.

Er bestimmt auch die Art des Schuhwerks, das je nach der Aktivität der Person und der Entwicklung einer Routine von Dehnungsübungen zu Beginn des Tages oder bei der Ausübung eines Sports oder einer extremen Arbeit verwendet werden soll. Darüber hinaus gibt es verschiedene Therapien, die helfen, die Symptome der Plantarfasziitis in ihrer akuten Phase zu reduzieren.

Eine davon ist der Einsatz von Ultraschall zur Linderung von Entzündungen und zur Entspannung der Fußmuskulatur.

Es ist wichtig, die Plantarfasziitis frühzeitig zu diagnostizieren und mit der Behandlung zu beginnen, um größere Probleme zu vermeiden.

Die Diagnose sollte von einem Podologen und Facharzt gestellt werden, der auch verantwortlich ist für die Gestaltung der am besten geeigneten Behandlung, einschließlich der Art und Form, der vom Patienten zu verwendenden Einlagen.

seal-information-medizin-of-trust-clinic-san-roman

 

Artikel ausgearbeitet von der Klinik San Román

Veröffentlichungsdatum 21-4-2020

Aktie

Verwandte Beiträge

Infiltraciones en la Rodilla

Knie-Injektionen: Alles, was Sie wissen müssen

Knieinjektionen sind eine gängige Behandlung zur Schmerzlinderung und Verbesserung der Gelenkfunktion bei Patienten mit verschiedenen Erkrankungen wie Arthrose oder Sportverletzungen. In diesem Artikel finden Sie