Hammer – und Krallenzehen Korektur

dedos-en-garra-y-dedos-en-martillo

Die Hammer – und Krallenzehen sind eine gewöhnliche Pathologie im Bereich der Podologie, die spezifischer Behandlung bedarf.

Diese Verformungen der Fußzehen sind meistens auf Grund von unausgeglichenheit der Muskelstrukturen und der Knochen des Fußes. Die betroffenen Gelenke verformen sich zunehmend, bis sie versteifen bis hin zur Luxation des Gelenkes. Das Vorkommen dieser Verformungen erhöht sich im Alter und bei Frauen kommt diese bis zu 5 mal häufiger vor.

Zusätzlich können andere Ursachen für diese Deformationen des Fußes vorliegen, abgesehen von der Fußart, wie z.B. frühere Verletzungen, Gelenkkrankheiten, Schuhwerk sowie Neuromuskuläre Erkrankungen.

Die Hammer- und Krallenzehen sollten in einem frühen Stadium behandelt werden, um weitere Deformationen wie eine permanente Versteifung zu vermeiden. In vielen Fällen, führt die Innenseite der Schuhe zu Reibungen an den Zehgelenken und führen so zu Hornhautbildung oder Bursitis an den besagten Stellen. Im Bereich der Fußsohle, finden wir die Mittelfußköpfe, welche fast das ganze Gewicht von dem Körper tragen, auf Grund des Drucks in diesem Bereich bilden sich Hühneraugen, Geshwüre und Schmerzen der Fußsohle sind nicht auszuschließen. Wenn diese Deformationen dieses Stadium erreicht haben, versteifen sie, sind gekrümmt und ohne möglichkeit sie zu strecken. Aus diesem Grunde ist es wichtig, eine Behandlung und frühzeitige Vorkehrungen für diese Deformationen zu treffen.

In der Clínica San Román bewerten wir den Grad der Verformung und wir schlagen dem Patienten die am besten und geeignetste Behandlung vor. Wir wenden eine konservative Behandlung für leichte Verformungen an und verhindern somit deren Verschlimmerung. Desweiteren empfehlen wir ein weiches Schuhwerk, mit ausreichendem Platz im Zehenbereich und das vermeiden von zu engen Schuhen sowie sehr hohe Absätze zu tragen. Machen sie Dehnübungen mit den Zehen. Wir behalten uns die Chirurgie für die Fälle für vor wo starke Deformationen und erheblichen Schmerzen aufzuweisen sind. In unserer Klinik führen wir diese ambulante Chirurgie mit minimalinvasiver Operationstechnik zur Korrektur von Hammer- und Krallenzehen durch. Diese Technik erfordert eine ausreichende Erfahrung des Chirurgen, sowie eine moderne und effiziente technische Ausstattung um ein zufriedenstellendes Ergebnis zu erreichen. Vorteile der minimalinvasiven Chirurgie:

  • Ambulante Chirurgie die dem Patienten erlaubt, die Klinik selbständig auf eigenen Füßen ohne Hilfsmittel zu verlassen.
  • Lokalanästhesie minimalisiert Komplikationen, welche durch andere Arten von Anästhesie auftreten können.
  • Ein Milimeter großer Eingriff bietet eine schnellere Heilung und minimale postoperative Schmerzen.
  • Es werden keine Fremdkörper wie Schrauben verwendet, wie es bei anderen Techniken der Fall ist.
  • Geringeres Infektionsrisiko und bessere Verheilung des Gewebes.
  • Exezellente Resultate auf langer Sicht.

 

Link Hammer- und Krallenzehen