Häufigste Fuß Fehlbildungen bei neugeborenen oder Kindern

8 de April de 2020

Eine große Anzahl von Fußproblemen bei Neugeborenen oder Kleinkindern, die heute von Ärzten gesehen werden, stehen in Zusammenhang mit Geburtsfehlern, die sich direkt auf die Strukturen des Fußes oder der Nerven betreffen, die die unteren Extremitäten kontrollieren.

Um die häufigsten Probleme zu verstehen, ist es zunächst notwendig, die verschiedenen Arten von Veränderungen am Fuß zu kennen und zu wissen, wie sie medizinisch katalogisiert werden.

Welche Veränderungen können am Fuß eines Kindes auftreten?

malformaciones-en-los-pies

 

Ein schlecht geformter Fuß oder einer, der eine unnatürliche Position zeigt, kann Veränderungen in seiner Längs-, Horizontal- oder Querachse aufweisen. Bei Veränderungen in der Längsachse haben wir folgende Fälle:

  • Talusfuß: Dies ist eine angeborene Fehlstellung, bei der der Fuß „nach oben“ fixiert bleibt. Dies liegt daran, dass der Knochen, der den Fuß mit dem Bein verbindet (Talus), in der falschen Position ist. Das Ausgang ist gut und löst sich in der Regel spontan auf.
  • Klumpfuß: Der Fuß wird „auf Zehenspitzen“ mit einer ausgeprägten Plantarflexion gehalten.
  • Plattfuß: Das Plantar Gewölbe ist wenig gekrümmt, wodurch der Fuß ein flaches Aussehen erhält.

pie-plano-en-hombre

 

  • Hohlfuß : Der Fuß des Fußgewölbes zeigt eine starke Erhebung. Die Zehen können gebeugt bleiben

Änderungen an der vertikalen Achse beinhalten Probleme wie:

  • Abduktiver Fuß: In diesem Fall ist der Fuß nicht auf die Mittellinie des Körpers ausgerichtet.
  • Varus Fuß: Die Ferse bleibt auffallend nach innen gerichtet.
  • Valgo-Fuß: Die Ferse ist auffallend nach außen gerichtet.

 

Hinzu kommen Veränderungen in der Querachse wie die Supination, bei der die Fußsohle um 30 bis 45 Grad nach innen geneigt ist, und die Pronation, bei der der Winkel der Fußsohle nach außen zeigt.

 

Was sind die häufigsten kongenitalen Fußfehlbildungen?

Wir werden auf die kongenitalen Fußdeformitäten eingehen, die am häufigsten von Kinderärzten behandelt werden.

  • Talus valgus Fuß: Er ist eine der häufigsten Pathologien bei Fußfehlbildungen. Sie besteht darin, dass sich der Fuß in Dorsalflexion befindet und auf den Pronationswinkel zeigt.

Dieser Zustand kann auch als Folge einer Spina bifida oder einer kongenitalen Hüftluxation des Kindes auftreten.                                                                            Dieser Zustand wird mit physikalischer Therapie oder Schienung korrigiert, um den Fuß in einer anatomisch korrekten Position zu fixieren, obwohl in einigen schweren Fällen ein Gipsverband zur Korrektur der Position verwendet werden muss.

  • Hohlfuß: Wie bereits erwähnt, handelt es sich um einen Fuß, der ein sehr ausgeprägtes Fußgewölbe aufweist.

Manchmal geht sie mit einer Abweichung des Fersenbeins und dem Auftreten von eingezogenen oder gekrallten Zehen zusammen. Sie erzeugt Schmerzen, weil die Belastung des Körpergewichts vollständig auf die Ferse und die Mittelfußknochen fällt.

Es ist eine seltene Erkrankung bei Kindern. Die meisten Symptome treten bei Jugendlichen oder Erwachsenen auf.

Etwa 80% der Fälle von Hohlfuß stehen im Zusammenhang mit neuromuskulären Problemen, die mit der genetischen Vererbung zusammenhängen, wie z.B. motorische Hirnverletzungen, Charcot-Marie-Tooth-Krankheit und Spinaldysraphismus.

Leichte Fälle werden mit Einlagen behandelt, um die Unterstützung beim Gehen zu verbessern, und eine Operation wird durchgeführt, wenn die Fehlstellung zu einer Gehbehinderung führt.

  • Angeborener Klumpfuß: Der Fuß des Kindes scheint nach vorne gestreckt zu sein, mit zusammengezogenen Zwillingswadenmuskel und einer sehr ausgeprägten Wölbung, die den Füßen einer Tänzerin ähnelt, die auf den Zehenspitzen steht.

Bei Männern ist sie häufiger, mit einer Inzidenz von 4,5 Fällen pro 1000 Geburten.

  • Es gibt mehrere mögliche Ursachen für dieses Problem, einschließlich familiärer Vererbung, angeborener Hüftluxation, Arthrogryposis oder Spina bifida.
  • In der Regel wird sie vor den ersten drei Lebensmonaten mit Korrektur Gipsen und Physiotherapie behandelt. Bei 60% der Kinder wird jedoch eine Operation erforderlich sein, um eine korrekte Fußstellung zu erreichen.
  • Angeborener Plattfuß: Hierbei handelt es sich um eine, von Geburt an auftretende Flachlegung des Fußsohle Gewölbes, die von Schmerzen und Bewegungseinschränkungen begleitet wird.

Diese Erkrankung wird mit korrigierenden Gipsverbänden und einer Operation behandelt, insbesondere wenn die Diagnosestellung zu spät erfolgt.

  • Tarsal-Koalition als Ursache für starre Plattfüße: Tarsal-Koalition ist die Vereinigung eines oder mehrerer Fußwurzelknochen. In diesem Fall kommt es zu einer Fusion des Fersenbeins mit dem Kahnbein. Diese Anomalie führt zu einem starren Plattfuß. Sie wird durch eine Operation korrigiert.

Bedeutung der Frühdiagnose

preguntas-frecuentes-medicos

 

Es ist wichtig zu beachten, dass Kinder in der Regel mit einem entspannten, flachem Fußgewölbe, dem sogenannten physiologischen Plattfuß, zur Welt kommen, der seine korrekte Form und Festigkeit im Alter von 2 bis 3 Jahren erhält.

In Fällen, in denen der flexible Plattfuß bis ins Jugendalter und ins Erwachsenenalter bestehen bleibt, können sie mit speziellen Einlagen in ihren Schuhen mit guter innerer Unterstützung behandelt werden.

Es ist wichtig für alle Eltern, ihr Baby so schnell wie möglich untersuchen zu lassen, um festzustellen, ob es irgendwelche Anomalien an den Füßen gibt, und diese sofort zu behandeln.

Die meisten podiatrischen Pathologien bei Kindern können vollständig oder fast zu 100% korrigiert werden, wenn die Behandlung vor dem Alter von 3 Monaten erfolgt.

 

seal-information-medizin-of-trust-clinic-san-romanArtikel ausgearbeitet von der Klinik San Román

Veröffentlicht am 8-2-2020

Aktie

Verwandte Beiträge

deformación de los dedos del pie

Behandlung und Prävention von Zehendeformitäten

Zehendeformationen, wie Hammerzehen, Krallenzehen oder Hammerzehen, können Schmerzen und Schwierigkeiten beim Gehen verursachen. Diese Deformierungen sind recht häufig und können durch eine Vielzahl von Faktoren