Größere Fuß- und Knöchelprobleme nicht mit Verletzungen verbunden

18 de Februar de 2020

 

Manchmal wird Fußproblemen nicht viel Aufmerksamkeit geschenkt, bis sie eine Verletzung erleiden, die Schmerzen verursacht oder die Gehfähigkeit beeinträchtigt.

Es gibt jedoch eine lange Liste von Fußproblemen, die nicht verletzungsbedingt sind und sowohl die Fußfunktion als auch das Selbstwertgefühl beeinträchtigen können. und können ebenfalls sowohl die Funktion der Füße als auch das Selbstwertgefühl der Person beeinträchtigen.

Schmerzen, Schwellungen Kribbeln oder Brennen, wiederkehrende Krämpfe oder sogar Pilz und Geruch oder sogar Pilz und unangenehmer Geruch sind die Probleme, die am häufigsten von Podologen und Fachärzten gesehen werden.

Tatsächlich können natürliche Prozesse wie Schwangerschaft oder Alterung zu spürbaren Veränderungen im Aussehen und in der Funktionalität der Füße führen.

Glücklicherweise können viele dieser Probleme mit einfachen Behandlungen gelöst werden.

Werfen wir einen Blick auf einige der häufigsten häufigsten Fußprobleme, die nicht mit Verletzungen zusammenhängen.

Hautkrankheiten an Füßen und Knöcheln

Die Haut ist das größte Organ des Körpers, und der Fußbereich ist besonders anfällig für Pilzerkrankungen, Trockenheit oder Reibung durch Schuhwerk. Pilzerkrankungen, Trockenheit oder Reibung durch Schuhwerk.

Zu den häufigsten Hautproblemen in diesem Bereich gehören:

  • Hühneraugen und Blasen. Ständiges Reiben an den Schuhen kann zu Verhärtungen und Entzündungen der Haut führen, die von Schmerzen oder Reizungen begleitet werden.

Die am meisten gefährdeten Stellen sind die Ferse und der untere Zehenbereich.

  • Pilze. Eine Pilzinfektion kann ein juckendes und brennendes Gefühl, eine Rötung der Haut und eine Schuppung oder Rissbildung im Interdigitalbereich und an den Zehen verursachen.

Pilzinfektion der Füße

  • Dermatitis. Einige in Schuhen oder Strümpfen verwendete Materialien können bei besonders empfindlichen Personen allergische Reaktionen und Kontaktdermatitis hervorrufen.
  • Eingewachsene Zehennägel. Ungleichmäßiges Nagelwachstum kann dazu führen, dass der Nagel in die Haut einwächst und Schmerzen und Entzündungen verursacht.
  • Infektionen . Es gibt verschiedene Arten von Pilzen, Bakterien oder Viren (Plantarwarzen), die übertragen werden können; beim Gehen an öffentlichen Orten wie Schwimmbädern, öffentlichen Duschen.

Schmerzen in den Gelenken des Fußes

Der Fuß besteht aus zahlreichen Knochen und Gelenken.

Die Gelenke sind am anfälligsten für die Auswirkungen von für die Auswirkungen bestimmter Krankheiten, extremen Stress oder Belastungen.

Zu den wichtigsten Problemen, die die Gelenke des Fußes betreffen, gehören:

  • Gicht: Dieses Problem wird durch die Ansammlung von Harnsäurekristallen im Gelenk des großen Zehs (Hallux), die eine schwere Entzündung verursachen, begleitet von einem Gefühl von Schmerz, Hitze und extremer Empfindlichkeit.

  • Ballenzehen:Es handelt sich um eine Deformität des Großzehengrundgelenks, die eine Abweichung des ersten Mittelfußknochens nach außen und des ersten Zehs in Richtung des zweiten Zehs verursacht, wodurch eine sichtbare Deformität entsteht.

  • Ballenzeh des Schneiders: Hierbei handelt es sich um dasselbe Problem wie das vorherige, aber in diesem Fall im Gelenk des fünften Zehs.

  • Krallenzehen: Krallenzehen sind eine Zehendeformität, bei der das Großzehengrundgelenk gestreckt ist und die Mittel- und Endgelenke aufgrund von Entzündungen und Abweichungen der Bänder und Gelenke abnormal gebeugt sind.

  • Plantarfasziitis: Diese Pathologie ist gekennzeichnet durch eine Degeneration und/oder Entzündung der Plantarfaszie oder des aponeurotischen Gewebes, das vom Calcaneus (Ferse) bis zu den Mittelfußköpfen verläuft und das Längsgewölbe des Fußes bildet. Sie verursacht Schmerzen beim Auftreten und Entzündungen, insbesondere im Bereich der inneren Ferse.
  • Fersensporn: Dies ist eine abnorme Knochenwucherung an der Unterseite des Fersenbeins, die ähnliche Symptome verursacht wie die Plantarfasziitis.

  • Haglund’sche Deformität: Dies ist die Bildung einer knöchernen knöchernen Verlängerung an der Rückseite des Fersenbeins. (Ferse). In den meisten Fällen verursacht er eine BursitisEntzündung des Schleimbeutels (ein flüssigkeitshaltiger Sack zwischen der Achillessehne und der Ferse).

Neurologische Probleme

andere Fußprobleme

Es gibt verschiedene Arten von Erkrankungen, die die Nerven in den Füßen beeinträchtigen und Symptome wie Kribbeln, Taubheit in den Zehen und Brennen verursachen können. Dazu gehören:

 

  • Morton-Neurom: Es handelt sich um eine Degeneration, die mit einer Fibrose (Verdickung) des Nervus plantaris einhergeht. Sie betrifft in der Regel den Bereich zwischen dem dritten und vierten Mittelfußknochen und verursacht Brennen und Taubheit.

  • Ischias: Hierbei handelt es sich um eine Kompression des Ischiasnervs, die Schmerzen, Taubheit oder Kribbeln im Bein verursacht und bis in den Fuß reichen kann.

  • Tarsaltunnel-Syndrom: Hierbei handelt es sich um eine Kompressionsneuropathie des hinteren Schienbeinnervs im Knöchelbereich, die Taubheit und Schwäche in den Fußmuskeln verursacht.

  • Diabetes: Diese Krankheit beeinträchtigt das zirkulatorische und neurologische System der Füße und führt zu Gefühlsstörungen und sogar zu Hautverletzungen, die nur langsam abheilen.

  • Periphere Nervenschäden: Dies kann häufiger bei Menschen auftreten, die aufgrund von Krankheiten, Operationen oder der Einnahme bestimmter Medikamente Probleme mit ihrem Kreislaufsystem haben.

Wenn Sie unter einer der in diesem Artikel genannten Erkrankungen leiden, sollten Sie sofort einen Podologen oder einen auf untere Gliedmaßen spezialisierten Arzt aufsuchen, um eine Diagnose und die geeignetste Behandlung zu erhalten.

 

vertrauen sie medizinischen informationen stempel clinica san romanArtikel erstellt von Clínica San Román

Datum der Veröffentlichung 18-2-2020

Aktie

Verwandte Beiträge

Infiltraciones en la Rodilla

Knie-Injektionen: Alles, was Sie wissen müssen

Knieinjektionen sind eine gängige Behandlung zur Schmerzlinderung und Verbesserung der Gelenkfunktion bei Patienten mit verschiedenen Erkrankungen wie Arthrose oder Sportverletzungen. In diesem Artikel finden Sie