Die häufigsten Fußfehlbildungen bei Neugeborenen und Säuglingen

22 de Februar de 2020

Fußfehlbildungen bei Neugeborenen und Kleinkindern, die heute von Ärzten behandelt werden, stehen im Zusammenhang mit angeborenen Defekten, die die Strukturen des Fußes oder die Nerven, die die unteren Extremitäten kontrollieren, direkt betreffen.

Um die häufigsten Probleme zu verstehen, müssen Sie zunächst die verschiedenen Arten von Veränderungen kennen, die der Fuß aufweisen kann, und wissen, wie sie medizinisch klassifiziert werden.

Welche Veränderungen kann der Fuß eines Kindes aufweisen?

Fußfehlbildungen

Ein schlecht geformter oder unnatürlich positionierter Fuß kann Veränderungen in seiner Längs-, Quer- oder Querachse aufweisen.

Bei Veränderungen der Längsachse gibt es die folgenden Fälle:

  • Talus FußAngeborene Deformität, bei der der Fuß “nach oben” fixiert ist. Das liegt daran, dass sich der Knochen, der den Fuß mit dem Bein verbindet (Talus), in der falschen Position befindet. Die Prognose ist gut und verschwindet in der Regel spontan.
  • KlumpfußDer Fuß steht “auf Zehenspitzen” mit ausgeprägter Plantarflexion.
  • PlattfußDas Fußgewölbe ist wenig gekrümmt, was den Schritt flach erscheinen lässt.

Plattfüße bei Männern

 

  • Pes cavusFuß : Das Fußgewölbe weist eine starke Erhebung auf. Die Finger können gebeugt bleiben

Zu den Störungen der vertikalen Achse gehören Probleme wie:

  • Adduzierter FußIn diesem Fall ist der Fuß nicht mit der Mittellinie des Körpers ausgerichtet.
  • Varus-FußDie Ferse bleibt merklich eingedreht.
  • Valgus-FußDie Ferse ist merklich nach außen gedreht.

Hinzu kommen Störungen der Querachse wie Supinationbei der die Fußsohle 30 bis 45 Grad nach innen geneigt ist, und Pronation, bei der die Fußsohle 30 bis 45 Grad nach innen geneigt ist. Pronationbei der der Winkel der Fußsohle nach außen zeigt.

Was sind die häufigsten angeborenen Fußfehlbildungen?

Wir werden die angeborenen Fußdeformitäten die am häufigsten von Kinderärzten behandelt werden.

  • Talus valgus FußEine der häufigsten Pathologien unter den Fußfehlbildungen. Sie besteht darin, dass sich der Fuß in Dorsalflexion befindet und in einem Pronationswinkel zeigt.

Dieser Zustand kann auch als Folge einer Spina bifida oder einer angeborenen Hüftluxation auftreten.

Dieser Zustand wird durch Physiotherapie oder durch Schienung korrigiert, um den Fuß in einer anatomisch korrekten Position zu fixieren, obwohl in einigen schweren Fällen Gipsverbände verwendet werden müssen, um die Position zu korrigieren.

  • Pes cavusWie bereits erwähnt, handelt es sich hierbei um einen Fuß, der ein sehr ausgeprägtes Plantargewölbe aufweist.

Sie wird manchmal von einer Abweichung des Fersenbeins und dem Vorhandensein von vertieften Zehen oder Krallenzehen begleitet. Sie verursacht Schmerzen, weil die Belastung durch das Körpergewicht vollständig auf der Ferse und den Mittelfußknochen lastet.

Es handelt sich um eine seltene Pathologie bei Kindern. Die meisten Symptome treten bei Jugendlichen oder Erwachsenen auf.

80% der Fälle von Pes cavus sind auf neuromuskuläre Probleme zurückzuführen, die mit einer genetischen Vererbung zusammenhängen, wie z.B. zerebrale Bewegungsstörungen, Charcot-Marie-Tooth-Krankheit und Rückenmarksdysraphie.

Leichte Fälle werden mit Einlagen behandelt, um den Fuß besser zu stützen, und wenn die Deformität zur Gehunfähigkeit führt, wird operiert.

  • Kongenitaler KlumpfußKongenitaler Klumpfuß: Der Fuß des Kindes ist nach vorne gestreckt, mit kontrahierten Waden und einer sehr ausgeprägten Wölbung, die an die Füße einer Ballerina erinnert, die auf den Zehenspitzen steht.

Sie tritt häufiger bei Männern auf, mit einer Inzidenz von 4,5 Fällen pro 1000 Geburten.

  • Es gibt mehrere mögliche Ursachen für dieses Problem, darunter familiäre Vererbung, angeborene Hüftluxation, Arthrogryposis oder Spina bifida.
  • Sie wird in der Regel mit korrigierenden Gipsverbänden und Physiotherapie vor den ersten drei Lebensmonaten behandelt. Bei 60 % der Kinder ist jedoch eine Operation erforderlich, um eine korrekte Fußstellung zu erreichen.
  • Kongenitaler PlattfußAngeborener Plattfuß: Dies ist eine Abflachung des Fußgewölbesbegleitet von Schmerzen und Bewegungseinschränkungen, die von Geburt an vorhanden sind.

Dieser Zustand wird mit korrigierenden Gipsen und Operationen behandelt, insbesondere wenn die Diagnose erst spät gestellt wird.

  • Fußwurzelkoalition als Ursache für einen starren PlattfußFußwurzelkoalition: Die Fußwurzelkoalition ist die Vereinigung eines oder mehrerer Fußwurzelknochen. In diesem Fall handelt es sich um eine Verschmelzung des Fersenbeins mit dem Kahnbein. Diese Anomalie führt zu einem starren Plattfuß. Sie wird chirurgisch korrigiert.

Die Bedeutung einer frühzeitigen Diagnose

häufig gestellte fragen arzt

Es ist wichtig zu wissen, dass Kinder normalerweise mit einem entspannten und flachen Fußgewölbe geboren werden, einem sogenannten physiologischer Plattfußder zwischen 2 und 3 Jahren seine richtige Form und Festigkeit annimmt.

In Fällen, in denen flexible Plattfüße bis ins Jugend- und Erwachsenenalter andauern, können sie mit speziellen Einlagen in ihrem Schuhwerk oder mit Schuhen mit guter innerer Stützung behandelt werden.

Es ist für alle Eltern wichtig, die Füße ihres Babys so schnell wie möglich untersuchen zu lassen, um festzustellen, ob eine Anomalie an den Füßen des Babys vorliegt, und diese sofort zu behandeln.

Die überwiegende Mehrheit der
podiatrischen Pathologien bei Kindern
kann vollständig oder fast zu 100% korrigiert werden, wenn die Behandlung vor dem 3. Lebensmonat erfolgt. Die Behandlung wird vor dem 3. Lebensmonat durchgeführt.

 

 

vertrauen sie medizinischen informationen stempel clinica san romanArtikel erstellt von Clínica San Román

Veröffentlicht am 22-2-2020

Aktie

Verwandte Beiträge