Plantarfasziitis bei Sportlern eine sehr häufige Verletzung

17 de Februar de 2023

Plantarfasziitis bei Sportlern

Die Funktion der Füße ist es, auf allen Arten von Gelände und unter allen Bedingungen aufrecht gehen zu können, um den Schwerpunkt im optimalen Punkt für das Gehen zu halten. Daher wirkt sich jedes Unbehagen, das eine Veränderung der Fußstellung aufgrund von Schmerzen erzwingt, auf die Dynamik des restlichen Körpers aus. Dies führt zu unangemessenen Körperhaltungen, um die Schmerzen in den Füßen zu kompensieren.

Die Plantarfasziitis ist eine sehr häufige Verletzung bei Sportlern. Dabei handelt es sich um eine Entzündung der Plantarfaszie, einem Gewebeband, das den Fersenknochen mit den Zehen verbindet. Wenn Sie ein Sportler sind und Schmerzen in der Ferse oder im Bereich des Fußgewölbes haben, leiden Sie möglicherweise an Plantarfasziitis. Lassen Sie uns einen Blick darauf werfen, was diese Krankheit verursacht und wie sie behandelt werden kann.

Was verursacht Plantarfasziitis?

 

Plantarfasziitis wird am häufigsten durch wiederholte Bewegungen oder Überbeanspruchung des Fußes verursacht. Das kann Laufen, Springen oder jede andere Art von anstrengender Aktivität sein, die die Füße stark belastet. Sie kann auch durch ungeeignetes Schuhwerk oder mangelndes Dehnen vor körperlicher Aktivität verursacht werden. In einigen Fällen kann es sogar auf Grunderkrankungen wie Arthritis oder Diabetes zurückzuführen sein.

 

Behandlung von Plantarfasziitis bei Sportlern - Plantarfasziitis bei Sportlern

Ursachen für eine Plantarfasziitis-Verletzung

 

Die häufigsten Ursachen für Faszienverletzungen und folglich sehr unangenehme Schmerzen können sein:

  • Langstreckenläufe auf unebenem oder abschüssigem Untergrund belasten die Plantarfaszie überdurchschnittlich, da sie das gesamte Körpergewicht trägt und zu Verletzungen führen kann.
  • Übergewicht oder eine Gewichtszunahme in kurzer Zeit kann dazu führen, dass die Faszien leiden und Mikroverletzungen entwickeln.
  • Schlechte Trittgewohnheiten, Plattfüße oder andere podiatrische Probleme.
  • Ständiger Gebrauch von ungeeignetem Schuhwerk für den Sport. Dieses Problem verstärkt sich bei täglicher Arbeit, bei der Sie stehen oder sich bewegen müssen.
  • Schlechte Körperhaltung oder schlechtes Stretching. Bei Sportlern handelt es sich um eine wiederkehrende Verletzung.
  • Wenn Sie im fortgeschrittenen Alter Sport t reiben, kann dies aufgrund der Verschlechterung des Gewebes zu Plantarfasziitis führen.
  • Plantarfasziitis ist eine häufige Verletzung bei Jugendlichen und Erwachsenen, aber besonders häufig bei Sportlern. Dabei handelt es sich um eine Erkrankung der Plantarfaszie, einem breiten, elastischen Gewebeband an der Fußsohle, das den Aufprall des Fußes abfedert. Wenn dieses Gewebeband verletzt wird, entzündet sich der Bereich und schmerzt.

Was sind die wichtigsten Symptome einer Plantarfasziitis bei Sportlern?

 

  • Die Hauptbeschwerde von Menschen mit Plantarfasziitis sind Schmerzen an der Unterseite der Ferse oder manchmal an der Unterseite des Mittelfußes. Sie betrifft in der Regel nur einen Fuß, kann aber auch beide Füße betreffen.
  • Der Schmerz der Plantarfasziitis entwickelt sich allmählich im Laufe der Zeit. Der Schmerz kann dumpf oder stechend sein. Manche Menschen verspüren einen brennenden oder schmerzenden Schmerz an der Fußsohle, der sich von der Ferse aus nach außen erstreckt.
  • Die Schmerzen sind in der Regel morgens schlimmer, wenn Sie die ersten Schritte aus dem Bett machen, oder wenn Sie eine Weile gesessen oder gelegen haben. Das Treppensteigen kann aufgrund der Fersensteifigkeit sehr schwierig sein.
  • Nach längerer Aktivität können die Schmerzen aufgrund einer verstärkten Reizung oder Entzündung erneut auftreten. Menschen mit Plantarfasziitis spüren den Schmerz normalerweise nicht während der Aktivität, sondern erst nach dem Aufhören.

 

Wann sollten Sie einen Spezialisten aufsuchen?

Die

Plantarfasziitis

ist gekennzeichnet durch einen stechenden Schmerz in der Fußsohle, der Ferse und manchmal in der Rückseite des Beins. Diese Schmerzen können sich morgens verstärken und im Laufe des Tages abklingen. In vielen Fällen können Sie nicht richtig gehen. Sie wird auch durch schwere körperliche Anstrengung oder das Tragen von zu viel Gewicht verstärkt. Auch das Hinauf- oder Hinuntergehen von Treppen oder das Gehen auf unebenem Boden erhöht den Schmerzpegel.

Diese Beschwerden klingen in der Regel ab, wenn Sie sich mehrere Wochen lang an die von Spezialisten empfohlenen Dehnungsübungen halten. Bei schwereren oder wiederkehrenden Verletzungen ist es manchmal notwendig, maßgeschneiderte Einlagen zu verwenden, um die Haltung zu korrigieren oder den Bereich mit Hilfe von entzündungshemmenden Medikamenten zu entlasten. Ein chirurgischer Eingriff ist in diesen Fällen in der Regel nicht notwendig, aber es sollte immer ein Spezialist konsultiert werden, um dieses Problem zu behandeln.

Plantarfasziitis ist eine sehr häufige Verletzung bei Sportlern, die durch Überbeanspruchung oder sich wiederholende Bewegungsabläufe wie Laufen oder Springen, die den Fuß überlasten, verursacht wird. Glücklicherweise gibt es viele Behandlungsmöglichkeiten wie Ruhe, Eistherapie, Dehnungsübungen, orthopädische Einlagen und ggf. entzündungshemmende Mittel, die alle darauf abzielen, Schmerzen und Entzündungen zu lindern und zukünftige Verletzungen zu verhindern. Für Sportler, die an einer Plantarfasziitis leiden, ist es wichtig, so schnell wie möglich einen Arzt aufzusuchen, der auf die Behandlung von Sportverletzungen spezialisiert ist, damit sie schnell wieder aktiv werden können, ohne weitere Verletzungen in der Zukunft zu riskieren.

vertrauen sie medizinischen informationen stempel clinica san romanArtikel erstellt von Clínica San Román

Datum der Veröffentlichung: 10-08-2017

Datum der Überarbeitung: 17-2-2023

Aktie

Verwandte Beiträge

Las Dolencias Más Frecuentes en los Pies

Was sind die häufigsten Fußbeschwerden?

Häufigste Fußbeschwerden Einleitung: Die Fußpflege ist für die Mobilität und Lebensqualität von entscheidender Bedeutung. In diesem Artikel befassen wir uns mit den häufigsten Beschwerden an